Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) wendet sich an Schüler/innen, die die allgemeinbildende Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen.
Außerdem haben Jugendliche, die sich noch nicht für einen bestimmten Beruf entscheiden können, ebenfalls die Möglichkeit das BVJ zu besuchen.
 
Ziele

  • Förderung der Ausbildungs- bzw. Berufsreife
  • Entwicklung beruflicher Perspektiven
  • Anbahnung der Berufswahlentscheidung
  • Möglichkeit zum Erwerb des Hauptschulabschlusses

 
 
Berufsfelder
Im Berufsvorbereitungsjahr an den Berufsbildenden Schulen im LBZH Hildesheim lernen die Schüler jeweils  zwei Berufsfelder kennen.

Das LBZH bietet folgende Berufsfelder an:

  • Agrarwirtschaft
  • Farbtechnik/Raumgestaltung
  • Holztechnik
  • Hauswirtschaft und Ernährung
  • Textiltechnik
  • Metalltechnik

 
Schwerpunkt dieser Vollzeitschule ist der fachpraktische Unterricht.
Die  Jugendlichen sollen einen Einblick in die gewählten Berufsfelder gewinnen.
Im theoretischen Unterricht werden  Inhalte der zwei Berufsfelder vermittelt und außerdem Deutsch, Politik und Sport unterrichtet.
Durch die Teilnahme an einem Förderangebot in Deutsch, Mathematik und Englisch kann am Ende des Berufsvorbereitungsjahres, bei entsprechendem Notendurchschnitt  ein Hauptschulabschluss erworben werden.
Dazu müssen Teilnehmer zusätzlich in den Fächern Deutsch und Mathematik eine Prüfung ablegen.

Hauptschulabschluss im BVJ

Im Rahmen des BVJ Unterrichts wird ein Förderunterricht zum Erwerb des Hauptschulabschlusses angeboten. Dafür werden sechs Stunden Unterricht erteilt, 2 Stunden Mathematik, 2 Stunden Deutsch und 2 Stunden Englisch.
Das Anforderungsniveau für Deutsch und Mathematik entspricht den Richtlinien der 9. Klasse der Hauptschule.
Um den Hauptschulabschluss zu erwerben, müssen in den Blöcken für den berufsbezogenen Unterricht Fachtheorie und Fachpraxis in jeweils zwei Berufsfeldern) und im allgemeinbildenden Bereich (Deutsch, Politik, Religion und Sport) befriedigende Leistungen erbracht werden, im Bereich des Förderunterrichts im Mittel ausreichende Leistungen. Neben den schriftlichen Prüfungen muss eine mündliche Prüfung im Fach Deutsch abgelegt werden.

Zu Beginn des BVJ’s wird für die Aufnahme in den Förderunterricht ein Eingangstest durchgeführt.