Mobiler Dienst

Aufgaben des Mobilen Dienstes im Förderschwerpunkt Hören

Unser Mobiler Dienst begleitet und unterstützt sowohl hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Hörschädigung besondere Hilfe, Unterstützung und Nachteilsausgleiche benötigen, als auch Erziehungsberechtigte, Schulleitung, Lehrkräfte und weitere am Integrationsprozess beteiligte Personen.

 

Zu den Aufgaben unseres Mobilen Dienstes zählen insbesondere:

 

  • die Begleitung hörgeschädigter Schülerinnen und Schüler, die zielgleich und zieldifferent an allgemeinbildenden Schulen unterrichtet werden
  • Unterstützung und Hilfestellung für die hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler im Unterricht
  • Erstellung sonderpädagogischer Fördergutachten
  • Mitwirkung beim Verfahren zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung
  • Unterstützung von Lehrkräfte und Eltern hinsichtlich pädagogischer, didaktischer, methodischer und unterrichtsorganisatorischer Angelegenheiten
  • Fortbildungen, Vorträge

 

 

Unser Beratungsangebot

  • Information von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern über die Hörschädigung
  • Beratung von Erziehungsberechtigten hinsichtlich schulischer, erzieherischer und sozialer Probleme
  • Hospitation in der allgemeinbildenden Schule
  • Beratung zu Klassenraumakustik
  • Beratung zu technischen Hörhilfen (FM-Anlage)
  • Beratung zum Nachteilsausgleich
  • Informationsstunden zum Thema Hören und Hörschädigung in der Schulklasse

 

 

Schulische Inklusion von hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern

Im  neuen Niedersächsischen Schulgesetz von 2012 heißt es in § 4:

„Die öffentlichen Schulen ermöglichen allen Schülerinnen und Schülern einen barrierefreien und gleichberechtigten Zugang und sind damit inklusive Schulen.“

Mit diesem Gesetz soll es auch hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden, gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung an einer allgemeinen Schule wohnortnah unterrichtet zu werden. Damit Inklusion gelingt, bedarf es einer intensiven Zusammenarbeit aller Beteiligten. Der Mobile Dienst begleitet und unterstützt Sie in diesem Prozess.

Darüber hinaus können alle Schülerinnen und Schüler mit einer festgestellten Beeinträchtigung des Hörens die Einrichtungen des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte Hildesheim besuchen, soweit die Erziehungsberechtigten dies wünschen.