Pädagogisch-Audiologisches Beratungszentrum

Das Pädagogisch-Audiologischen Beratungszentrum files/images/header/kiga_berat01.jpgist die erste Anlaufstelle für Eltern, deren Kinder als hörgeschädigt diagnostiziert wurden. Hier finden in der Regel die Anamnese- und Aufnahmegespräche zur Einleitung der Hörfrühförderung statt.

 

Als weiteres werden hauptsächlich Hörmessungen für interne und externe Kunden angeboten.

Audiologie für Kinder, Schüler und Jugendliche des LBZH

  • Audiometrische Untersuchung für ambulant betreute Kinder der Frühförderung im Rahmen des Beratungsnachmittages
  • Audiometrie für Kindergartenkinder (Prozess begleitend mehrmals jährlich)
  • Zweimal jährliche Vorstellung der Schüler des LBZH
  • Audiometrische Untersuchung der Berufsschüler
  • Audiometrische Untersuchung und Beratung der Maßnahmeteilnehmer der Beruflichen Rehabilitation (Auszubildende)

Beratungen für Kinder und Jugendliche der Region

Das Beratungszentrum bietet auch Termine zur Überprüfung des Hörvermögens für externe Kunden an. Dabei geht es vornehmlich um die Abklärung, ob eine Zentral-Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung (AVWS) vorliegt. Gelegentlich werden dabei auch unerkannte Schwerhörigkeiten entdeckt.

 

Kliniken, HNO-Ärzte, Logopäden und Gesundheitsämter verweisen häufig auf diesen Service der kostenfreien pädagogisch-audiologischen Beratung.

Diagnostikangebot

Im Rahmen des Beratungszentrums wird auch ein umfangreiches Diagnostikangebot vorgehalten. So können hier Intelligenz-, Wahrnehmungs- und Sprachentwicklungstests absolviert werden. Beratungsgutachten zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfes werden ebenfalls hier angefertigt.