Primarstufe

Die Primarstufe umfasst die Schuljahrgänge 1 bis 4. Alle Kinder haben einen besonderen Unterstützungsbedarf im Bereich Hören, manche einen zusätzlichen im Lernen.

Der Stundenplan umfasst die Fächer der Stundentafel für die Grundschule. Die Kinder werden nach den Richtlinien der allgemeinen Grundschule und ggf. nach denen der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen unterrichtet. Alle Unterrichtsinhalte sind hörgeschädigtenspezifisch aufgearbeitet.

Hörgeschädigtenpädagogisch ausgebildete Lehrer arbeiten in der Primarstufe zusammen mit einer Heilpädagogin und einer gehörlosen pädagogischen Mitarbeiterin. Um jedem Kind ein individuelles Lern- und Kommunikationsumfeld schaffen zu können, werden viele Stunden in Doppelbesetzung unterrichtet.

Jede Klasse hat einen Klassenraum mit einem angrenzenden Gruppenraum zur Verfügung. Die kleine Lerngruppengröße, die spezielle Anordnung der Schülertische im Halbkreis, schalloptimierte Räume und eine Höranlage gewährleisten eine bestmögliche akustische Umgebung. Um Unterrichtsinhalte verstärkt zu visualisieren, ist jede Klasse mit Computer und Smartboard ausgestattet. Den Abschluss eines Schultages bildet das gemeinsame Mittagessen, das in den Vormittag konzeptionell integriert wurde.

Da das Einzugsgebiet der Schule groß ist, wird der Transport mit Taxen und Kleinbussen über die Landkreise/Städte geregelt.

 

Schwerpunkte

  • Förderschwerpunkt Hören
    • Hörgerichtete Förderung unter Einsatz unterschiedlicher Hörtechnik
    • individuelle Sprechförderung
    • Schulung des Absehens
    • Entwicklung der Schriftsprache
    • Gebrauch gebärdensprachlicher Kommunikationsmittel / Individuelle Kommunikationsformen: Einsatz von LBG, DGS und PMS
    •  rhythmisch-musikalische Erziehung
    • Persönlichkeitsentwicklung

 

  • Förderschwerpunkt Lernen

Kinder, die mehr Unterstützung in ihren individuellen Lernprozessen benötigen, werden nach den Richtlinien des Förderschwerpunkts Lernen unterrichtet. Voraussetzung ist die zusätzliche Feststellung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs im Bereich Lernen. Der hörgeschädigtenspezifische Unterricht bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im individuellen Lerntempo eigene Lernstrategien zu erlangen.

Kinder, die einen umfassenderen Förderbedarf im Bereich Lernen haben, werden mit vielseitiger sonderpädagogischer Unterstützung ganzheitlich und lebensnah unterrichtet. (s. Konzept für Kinder mit besonderem Förderbedarf à Konzept)

 

  • Eingangsstufe

Die Klassen 1 und 2 sind in der Primarstufe zur jahrgangsgemischten Eingangsstufe zusammengefasst. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen die Eingangsstufe in ein bis drei Jahren. So kann sich jedes Kind den Unterrichtsstoff der ersten beiden Jahrgänge im individuellen Lerntempo aneignen. Gegenseitiges soziales Lernen wird durch die Altersmischung in hohem Maße ermöglicht.

 

  • Team-Teaching

Aufgrund der heterogenen Zusammensetzung der Klassen mit lautsprachlich und gebärdensprachlich orientierten Kindern werden in vielen Lerngruppen der Primarstufe Gebärden- und Lautsprache von zwei Lehrkräften parallel angeboten. Unterrichtsinhalte werden gemeinsam geplant, durchgeführt und ausgewertet.

 

 

Lern- und Leistungsentwicklung

Den Rahmen für die Lern- und Leistungsentwicklung in der Primarstufe gibt der Erlass des MK „Die Arbeit der in der Grundschule“ durch folgende Punkte vor:

  • Förderpläne

Förderpläne dokumentieren den individuellen Lernfortschritt eines Kindes. Sie werden fortlaufend aktualisiert und enthalten Aussagen zur Lernausgangslage, zu zukünftig angestrebten Zielen und Maßnahmen, mit deren Hilfe die Ziele erreicht werden sollen.

 

  • Zeugnisse

Unmittelbare Schülerbeobachtungen sowie mündliche, schriftliche und fachspezifische Lernzielkontrollen bilden die Grundlage für die Zeugnisse. Die Zeugnisse der Primarstufe entsprechen den Zeugnissen der Grundschule, ggf. auch denen der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen.

 

  • Elternarbeit

Klassen- sowie Fachlehrer stehen im regelmäßigen Austausch mit den Erziehungsberechtigten. Die geschieht durch

  • persönliche oder telefonische Elterngespräche (an Elternsprechtagen oder ggf. zu anderen Terminen),
  • Elternabende,
  • Informationsbriefe,
  • Unterrichtshospitationen (nach Absprache) und
  • Mitteilungsmappen oder Schulplaner.


 

Besonderheiten

  • Heilpädagogische Förderung

Kinder, die in ihrer sensorischen, motorischen, sozial- emotionalen und/oder kognitiven Entwicklung einen besonderen Förderbedarf zeigen, werden unterrichtsbegleitend von einer Heilpädagogin unterstützt. Zusätzlich finden unterrichtsergänzende Angebote, z.B. Entspannungsübungen oder Konzentrations- und Wahrnehmungsförderung statt.

 

  • DGS-Unterricht durch gehörlose pädagogische Mitarbeiterin

Gehörlose Kinder erhalten zusätzliche Förderung beim Erlernen der Deutschen Gebärdensprache von einer gehörlosen pädagogischen Mitarbeiterin.

 

  • Offene Unterrichtsformen

Offene Unterrichtsformen werden in der Primarstufe genutzt, um den individuellen Lernentwicklungen gerecht zu werden. Freiarbeit ist in vielen Klassen ein fester Bestandteil des Stundenplans. Einzelne Lehrkräfte verfügen über eine zusätzliche Montessori-Ausbildung.

 

  • Lesestube

Die Lesestube ist unsere Schülerbibliothek. Sie wird von den Schülerinnen und Schülern mit ihren Lehrkräften intensiv genutzt. Jede Klasse kann sich dort aufhalten. Jedes Kind kann in der vielseitigen Büchersammlung herumstöbern, forschen, sich informieren, Bücher ausleihen oder einfach nur lesen.

 

  • Mathe- Lernwerkstatt

Die Mathe-Lernwerkstatt ist ein eigener Raum, der umfassende Materialien zu allen mathematischen Themen bietet. Sie ermuntert die Kinder zur Vertiefung mathematischer Inhalte, zum Ausprobieren und Forschen.

 

  • Klangpädagogische Arbeit

Die allgemeine Zielsetzung der pädagogischen Arbeit mit Klang sind die Stärkung von Wohlbefinden und Gesundheit. Damit verbunden ist die Förderung einer größeren Vitalität, Konzentration und Kreativität.

Für die pädagogische Klangarbeit steht uns ein eigener Raum zur Verfügung. Er ist mit Instrumenten ausgestattet, die ein vielfältiges, harmonisches Spektrum haben, z.B. Klangschalen und Gongs.

 

  • PeP

PeP  ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention. Es wurde speziell für Schüler und Schülerinnen mit besonderem Förderbedarf entwickelt. Am LBZH gibt es zweimal im Jahr einen PeP-Tag mit besonderen Angeboten.

 

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen wie Akustiker, HNO-Arzt,…

 

 

Das gesamte Konzept der Primarstufe mit Schwerpunkt Hören können Sie hier runterladen.

Konzept der Eingangsstufe